FILMGESPRÄCH: In Liebe lassen

Vorstellung mit anschließender Live-Podiumsdiskussion

Schauspiellehrer Benjamin (Benoît Magimel) wird von seinen Schülern geschätzt und geliebt, weil er ihnen hilft, zu ihren innersten Gefühlen und Ängsten vorzudringen und sie kreativ einzusetzen. Etwas, dass dem 40-Jährigen selbst nicht gelingt, als er erfährt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Er verweigert sich und nimmt die unbeholfenen Hilfsangebote seiner übertrieben fürsorglichen Mutter (Catherine Deneuve) nur widerwillig an. Erst durch ihren Kontakt zu dem renommierten Onkologen Dr. Eddé (Dr. Gabriel Sara) und seiner Assistentin Eugénie (Cécile de France) gelingt es, dass Benjamin sich seiner Krankheit stellt und einer Behandlung zustimmt. Es bleiben ihm vier Jahreszeiten, ein Jahr, um seinen Frieden mit dem Tod zu schließen.

Im Anschluss an die Vorführung wird eine Live-Podiumsdiskussion mit den Experten Prof. Dr. Claudia Bausewein (Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und Direktorin der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am LMU Klinikum München), Boris Knopf (Pfleger und Leiter des PalliativTeamFrankfurt und Mitgründer des Würdezentrums sowie Letzte Hilfe Deutschland) und Dr. Paul Timmermanns (Geschäftsführer der Bundes Hospiz Akademie und Hospiz macht Schule) übertragen. Unsere Gäste haben die Möglichkeit Fragen per WhatsApp oder SMS zu stellen. Vertreter der Hospizgruppe Aschaffenburg e.V. sind ebenfalls für Fragen und Gespräche vor Ort.

 

Mehr anzeigen
Ab 0 Jahren  |  122 Minuten

Spielzeiten, Tickets & Reservierung

Sonntag
23. Januar